Presseinformationen 2012

04.12.12  –  Stadtwerke Konstanz GmbH und Grüner Strom Label e.V. setzen Zusammenarbeit fort

Bonn, 04.12.2012. Die Stadtwerke Konstanz GmbH und der Grüner Strom Label e.V. arbeiten noch enger zusammen. In Zukunft werden die Ökostromprodukte SeeEnergie Ökostrom plus und Enspire direkt mit dem Grüner Strom Label Gold (GSL-Gold) zertifiziert. Verbraucherinnen und Verbraucher, die diese Produkte beziehen, erhalten Ökostrom, der nach anspruchsvollsten Kriterien zertifiziert ist. Mit ihrer Kaufentscheidung tragen die Kunden dazu bei, dass wichtige Erneuerbare-Energien-Projekte realisiert werden.

„Die Kooperation von Stadtwerken mit Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden ermöglicht eine breite Allianz für die Energiewende vor Ort“, so die GSL-Vorsitzende Rosa Hemmers. „Das Grüner Strom Label ist das einzige Ökostromsiegel, das von den führenden Umweltverbänden getragen wird. Es eignet sich gut für Energieanbieter wie die Stadtwerke Konstanz, die sich für den Ausbau erneuerbarer Energien engagieren und durch die GSL-Zertifizierung zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten für innovative Projekte in ihrer Region erhalten.“

Das Produkt SeeEnergie Ökostrom plus – bisher unter dem Namen SeeEnergie energreen bekannt – bieten die Konstanzer Stadtwerke in ihrem lokalen Versorgungsgebiet an. Das junge Produkt Enspire ist eine neue Marke des Unternehmens und im gesamten Bundesgebiet erhältlich. Enspire (www.enspire-energie.de) bietet Ökostrom mit Mehrwerten und richtet sich vor allem an Menschen, für die nachhaltige Energie heute ebenso dazu gehört wie adäquate Erlebnis- und Beteiligungsangebote. So erhalten Enspire Kunden exklusiven Zugang zu speziellen Tourismus- und Reiseangeboten sowie die Möglichkeit sich in Form eines Bürgerdarlehens direkt an der positiven Entwicklung der Stadtwerke zu beteiligen.

„Der nachhaltige Umgang mit unseren Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil sind inzwischen immer selbstverständlicher geworden“ so Stefan Benner, Geschäftsbereichsleiter Energiemarkt der Stadtwerke Konstanz. „Genau hier wollen wir mit Enspire ansetzen und ein Stromprodukt bieten, das nicht nur den strengen Kriterien von Umweltverbänden Stand hält, sondern dem Kunden ergänzende Mehrwerte bietet.“ Dank der Kunden, die GSL-zertifizierten Ökostrom beziehen, wurde ein Vielfaches an Investitionen durch die Stadtwerke Konstanz ausgelöst. So realisierten die Stadtwerke in den letzten Jahren bereits 30 zusätzliche Solaranlagen im Raum Konstanz. Wo genau die Anlagen installiert sind und wann sie ans Netz gingen, können die Kunden auf einer interaktiven Karte auf www.gruenerstromlabel.de sehen.

10.09.12  –  Das Siegel macht den Unterschied: Grün ist nicht gleich Grün - Gütezeichen für Ökostrom

Die Kanzlerin wird in Sachen Energie zur Trendsetterin: Seit Juli wird das Kanzleramt mit Ökostrom versorgt. Damit gehört Angela Merkel mit ihrem Dienstsitz zu den inzwischen mehr als 4 Millionen Ökostrom-Kunden in Deutschland und folgt einem Trend, der sich in den nächsten Monaten und Jahren deutlich stabilisieren wird. Doch: Was macht aus Strom eigentlich Ökostrom? Und: Wer stellt fest, ob Öko wirklich Öko ist? Die Zertifizierung und das entsprechende Siegel machen den Unterschied.

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch, das jedenfalls belegen die jüngsten Zahlen des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): 67,9 Milliarden Kilowattstunden und somit rund ein Viertel des deutschen Stroms sind in den ersten sechs Monaten des Jahres durch Strom aus erneuerbaren Energien gedeckt worden. Bis 2020, so das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung, soll dieser Anteil 35 Prozent des deutschen Energie-Mixes ausmachen. Der Präsident des Bundesverbandes Windenergie (BWE), Hermann Albers, kommentiert die aktuelle Entwicklung gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters als „ein gutes Signal...“, das zeigt, „...dass wir sowohl das nukleare als auch das fossile Zeitalter hinter uns lassen“. Mit knapp 20 Prozent lag im Jahr 2011 der Strom aus Wasser, Wind oder beispielsweise Sonne an zweiter Stelle nach der heimischen Braunkohle und ließ Atomkraft und Steinkohle bereits hinter sich. Strom aus regenerativen Energiequellen kann durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet werden. Möglich macht es die so genannte EEG-Umlage in Höhe von derzeit 3,59 Cent pro Kilowattstunde, die fast jeder Verbraucher per Umlage über den Strompreis zu entrichten hat. Der Aufwärtstrend des Ökostroms setzt sich auch in diesem Jahr fort: Allein die Windenergie liefert gut 9 Prozent des deutschen Stroms, knapp 2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und bleibt damit wichtigster alternativer Energie-Lieferant vor der Biomasse mit 5,7 Prozent. Die Photovoltaik wächst mit 47 Prozent am stärksten und trägt mit 5,3 Prozent zum Anteil der regenerativen Energien bei. Deutschland avanciert damit international zum Vorreiter in Sachen Energiewende.

Allerdings: Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom und nicht jedes grüne Label steht für eine echte Energie-Alternative. Die Stiftung Warentest stellt dazu fest: „Der Begriff Ökostrom ist keine geschützte Produktbezeichnung, wie es diese zum Beispiel für Biolebensmittel gibt.“ Hinzu kommt: „Ökostrom wird nicht mit separater Leitung zum Verbraucher transportiert. Ob Kohle, Atom oder Wind, alle Stromerzeuger speisen die Energie in das gleiche Netz ein“. Mit anderen Worten: Der Strom der aus der Steckdose des Verbrauchers fließt, lässt sich physikalisch keiner Produktionsart zuordnen, sondern stammt immer aus dem nächstgelegenen Kraftwerk. Für viele Kunden stellt sich die Frage, weshalb sie Ökostrom beziehen sollten, wenn der Strom, der aus der Steckdose kommt, nicht wirklich grün ist. Die Antwort auf diese Frage ist schnell gefunden, ist der Ökostrom-Anbieter doch verpflichtet, physisch genauso viel grünen Strom oder eine äquivalente Anzahl an Zertifikaten zu beschaffen, wie vom Abnehmer verbraucht wird. Aus der Steckdose erhält der Kunde also keinen Ökostrom, bilanziell dagegen schon: Exakt die Strommenge, die der Kunde benötigt, wird für ihn an anderer Stelle als grüne Energie ins Netz eingespeist. Ein Premium-Ökostromprodukt sollte noch darüber hinausgehen: Durch den Kauf des Produktes wird zugleich der Ausbau regenerativer Energien aktiv gefördert und die gelieferte Energie wird physisch nachweisbar zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt.

Ob Öko wirklich Öko ist, sollen Zertifizierungen und entsprechende Prüfsiegel sicherstellen. Allerdings: Siegel ist nicht gleich Siegel, es fehlt an einheitlichen Kriterien, die die Zertifizierungen vergleichbar machen. Die wichtigsten Gütesiegel stammen vom TÜV sowie verschiedenen Umwelt- und Verbraucherorganisationen. Die Zeitschrift Öko-Test hat in ihrer jüngsten Ausgabe die wichtigsten Label kritisch untersucht und dabei die meisten als „hilfreich“ bzw. „bedingt hilfreich“ klassifiziert. Bemängelt haben die Öko-Tester vor allem die Komplexität der dahinter steckenden Zertifizierungsmodelle, aber auch das vielfach fehlende Angebot der Stromsparberatung. Als besonders empfehlenswert beurteilten die Tester dagegen das Grüner Strom Label Gold, das von Umweltorganisationen wie EUROSOLAR, dem BUND, dem NABU und verschiedenen Friedens- und Verbraucherorganisationen getragen wird. Das Label wird ausschließlich an solche Produkte vergeben, die Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bereitstellen. Außerdem müssen die so zertifizierten Unternehmen ihren Kunden eine Stromsparberatung anbieten. Zudem dürfen sie nicht an Atomkraftwerken beteiligt sein und müssen einen festen Betrag je Kilowattstunde in Energieeffizienzmaßnahmen, den Ausbau erneuerbarer Energien oder in andere per Kriterienkatalog festgelegte Maßnahmen investieren. Die erst kürzlich aktualisierten Kriterien für Stromprodukte sollen „Impulse für eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger setzen“, heißt es im Katalog. Das Siegel wird jeweils für zwei Jahre vergeben.

Auch die neue Premiummarke der Stadtwerke Konstanz, Enspire, darf das Siegel nutzen. Gemäß den Vorgaben des Grüner Strom Label e.V. unterstützen Enspire Kunden mit umgerechnet 1 Cent pro Kilowattstunde (netto) aktiv die Energiewende. Denn durch den Förderbetrag können die Stadtwerke Konstanz ein Vielfaches an zusätzlichen Investitionen in den Klimaschutz investieren. „Der nachhaltige Umgang mit unseren Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil sind inzwischen immer selbstverständlicher geworden“ so Stefan Benner, Geschäftsbereichsleiter Energie der Stadtwerke Konstanz. „Genau hier wollen wir mit Enspire ansetzen und ein Stromprodukt bieten, das nicht nur den strengen Kriterien von Umweltverbänden Stand hält, sondern dem Kunden ergänzende Mehrwerte bietet.“ So umfasst das Produktangebot vom Bodensee neben dem mit dem Grüner Strom Label Gold zertifizierten Ökostrom auch spezielle Erlebnis- und Beteiligungsangebote. Die Stadtwerke Konstanz sind damit – folgt man der jüngsten Stadtwerke-Studie der Unternehmensberatung Ernest & Young – auf einem guten Weg. Die Berater nämlich sehen bei Energieversorgungsunternehmen Optimierungspotenzial für künftige Herausforderungen und reklamieren unter anderem neue Geschäftsmodelle. Nur so könne die Branche den Umbau der Energiewirtschaft aktiv mitgestalten.

03.07.12  –  Enspire macht solides Investment möglich

Mit einem ergänzenden Beteiligungsangebot macht Enspire, die neue Premium-Energiemarke der Stadtwerke Konstanz, den Strombezug künftig noch attraktiver: In Verbindung mit seinem Ökostrom-Produkt bietet Enspire die Zeichnung eines Beteiligungsdarlehens an den Stadtwerken Konstanz mit einer garantierten jährlichen Verzinsung von 2,5 Prozent. Gezeichnet werden kann ab 500 Euro; bis 2017 liegt die Anlage fest.

Das Beteiligungsdarlehen der Konstanzer Stadtwerke richtet sich exklusiv an Enspire Kunden. Ohne die üblichen Verwaltungs-, Depot- und Kontoführungsgebühren können sie so eine Anlage zwischen 500 und 5.000 Euro zeichnen und mit einer jährlichen Verzinsung von garantierten 2,5 Prozent rechnen. „Neben den anderen Komponenten, die Enspire auszeichnen, ist diese Beteiligungsmöglichkeit eine solide Anlage-Option, die das Gesamtpaket Enspire abrundet“ erklärt Stefan Benner, Geschäftsbereichsleiter Energiemarkt der Stadtwerke Konstanz. Die Form des Darlehens ist gewollt: „Anders als bei anderen Beteiligungsmodellen auf dem Markt können wir bei einem Darlehen die Zinsen fest garantieren – sie sind nicht variabel abhängig, etwa vom Gewinn des Unternehmens“, so Benner. Für die Seriosität des Darlehens stehen die Stadtwerke Konstanz mit ihrem guten Namen und einer Historie, die sich bis in das Jahr 1861 zurückverfolgen lässt. „Das Angebot passt zu uns: bodenständig, solide und doch zukunftsorientiert“, bekräftigt Benner.

Die Enspire-Anlagemöglichkeit in Darlehensform ergänzt das Ökostrom-Angebot der Marke. Das Angebot ist mit dem „Grüner Strom Label“ in Gold zertifiziert – einem Gütesiegel, mit dem deutsche Umweltverbände nur Ökostromprodukte mit hohem Umweltnutzen auszeichnen. Ein Cent pro Kilowattstunde, so die Vorgabe des Labels, wird netto in die Förderung erneuerbarer Energien und neue Technologien investiert. „Auch das macht bewusstes Leben und damit das Enspire-Lebensgefühl aus“, kommentiert Benner. Das junge Label offeriert neben grünem Strom und solider Geldanlage ein zusätzliches Relaxing-Paket, das einmal pro Jahr buchbar ist. Die Pakete bieten eine Fülle von exklusiven Hotel- und Reiseangeboten, viele davon direkt aus der Heimatregion am Bodensee. Dazu gehören attraktive Enspire-Arrangements in drei Konstanzer Komfort-Hotels, aber auch Segel-Kreuzfahrten, z.B. durch die Griechische Ägäis. Ein Förderprogramm für E-Bikes und damit attraktive Angebote im Bereich der E-Mobilität runden die Enspire-Produktpalette ab.

18.06.12  –  Ab an den See: Enspire bietet Wellness am Bodensee

Enspire, die kürzlich gestartete Premium-Energiemarke der Stadtwerke Konstanz, bietet seinen Kunden neben Ökostrom ein breites Erholungsprogramm, das ganz auf die Region am Bodensee zugeschnitten ist. Das einmal pro Jahr buchbare Wellness-Paket bietet eine Fülle von exklusiven Hotel- und Reiseangeboten und lockt mit attraktiven Arrangements.

Die junge Premium-Marke, die erst seit kurzem bundesweit verfügbar ist, kombiniert erstmals in dieser Form ein klassisches Ökostrom-Angebot mit verschiedenen Mehrwertdiensten – zentrales Begleitpaket ist das Erlebnis-Paket der Konstanzer. „Basis des Pakets“, so Stefan Benner, Geschäftsbereichsleiter Energiemarkt der Stadtwerke Konstanz, „ist die Kooperation mit drei Hotels hier vor Ort am Bodensee.“ Dazu gehören das Steigenberger Inselhotel, der Petershof und das ABC-Hotel. Die drei Häuser bieten für Enspire Kunden exklusive Arrangements, die neben 2 Übernachtungen für zwei Personen weitere Überraschungen bieten. „Bei diesen Paketen geht es um Entspannung pur“, betont Benner. „Einmal pro Jahr können Enspire Kunden richtig durchatmen und das typische Bodensee-Klima genießen.“ Ein Reiseangebot, basierend auf der Kooperation mit Inselhüpfen-Reisen, und ein Förderprogramm für E-Bikes komplettieren das Angebot der jungen Premiummarke. „Enspire trifft als junge Marke den Nerv der Zeit und bietet mit dem Ökostrom-Angebot nicht nur echte Nachhaltigkeit, sondern auch dem Lebensstil unserer Kunden angepasste zusätzliche Services, die das Leben schöner machen“, erklärt Benner die Grundidee der neuen Marke.

Die neue Premiummarke setzt bewusst ausschließlich auf zertifizierten Naturstrom aus Wasser, Sonne und Wind. Das Öko-Stromangebot ist mit dem „Grüner Strom Label“ in Gold zertifiziert – einem Gütesiegel, mit dem deutsche Umweltverbände nur Ökostromprodukte mit hohem Umweltnutzen auszeichnen. Gemäß den Vorgaben des Labels investiert die junge Konstanzer Energiemarke umgerechnet 1 Cent pro Kilowattstunde netto in die Förderung neuer regenerativer Energieanlagen.

Das für Enspire Kunden angebotene Beteiligungsmodell ist ebenfalls außergewöhnlich: Ohne die üblichen Verwaltungs-, Depot- und Kontoführungsgebühren können Kunden ein Beteiligungsdarlehen an den Stadtwerken Konstanz zeichnen und erhalten eine jährlichen Rendite von 2,5 Prozent.

21.05.12  –  Stadtwerke Konstanz starten bundesweite Premium-Energiemarke Enspire – Energie für Anspruchsvolle

Mit einer neuen Premium-Energiemarke wollen die Stadtwerke Konstanz den Energiemarkt aufmischen: Enspire, so der Markenname, richtet sich an eine anspruchsvolle Zielgruppe, für die grüne Energie heute zu einem gehobenen Lebensstil ebenso dazu gehört wie adäquate Reise- und Beteiligungsangebote. Der Clou des Angebots: Enspire-Kunden erhalten bei Buchung des Ökostrom-Produkts exklusiven Zugang zu solchen, speziell für Enspire entwickelten Angeboten. Enspire ist ab sofort bundesweit erhältlich.

„Mit Enspire haben wir eine Marke und ein entsprechendes Angebotspaket entwickelt, das der Markt in dieser Form noch nicht kennt“, erklärt Stefan Benner, Geschäftsbereichsleiter Energie der Stadtwerke Konstanz. „Enspire ist mehr als Strom – wir bedienen hier ein Lebensgefühl.“ Die neue Premiummarke setzt bewusst ausschließlich auf zertifizierten Naturstrom aus Wasser, Sonne und Wind. Das Öko-Stromangebot ist mit dem „Grüner Strom Label“ in Gold zertifiziert – einem Gütesiegel, mit dem deutsche Umweltverbände nur Ökostromprodukte mit hohem Umweltnutzen auszeichnen. Gemäß der Vorgaben des Labels investiert die junge Konstanzer Energiemarke umgerechnet 1 Cent pro Kilowattstunde netto in die Förderung neuer regenerativer Energieanlagen. „Der nachhaltige Umgang mit unseren Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil sind inzwischen immer selbstverständlicher geworden,“ so Konstantin Altmann, der als Gesamtprojektleiter die Konzeption, Entwicklung und den Launch der neuen bundesweiten Premiummarke verantwortet. „Genau hier wollen wir mit Enspire ansetzen und ein Stromprodukt bieten, das nicht nur den strengen Kriterien von Umweltverbänden Stand hält, sondern dem Kunden ergänzenden Mehrwert bietet.“

„Wer Enspire-Kunde wird“, so Altmann, „erhält zum Beispiel exklusiv die Möglichkeit, eines unserer Erlebnisangebote in Anspruch nehmen zu können.“ Das Reise-Paket, das einmal pro Jahr buchbar ist, bietet eine Fülle von exklusiven Hotel- und Reiseangeboten, viele davon direkt aus der Heimatregion am Bodensee. So gibt es attraktive Enspire-Arrangements in drei Konstanzer Hotels, aber auch ein Kreuzfahrt-Angebot, z.B. durch die Griechische Ägäis, gehört dazu. Das für Enspire-Kunden angebotene Beteiligungsmodell ist ebenfalls außergewöhnlich: Ohne die üblichen Verwaltungs-, Depot- und Kontoführungsgebühren können Kunden ein Beteiligungsdarlehen an den Stadtwerken Konstanz zeichnen und erhält eine jährlichen Rendite von 2,5 Prozent. Als besonders Highlight bietet die junge Premiummarke aus Konstanz darüber hinaus Sonderkonditionen für E-Bikes. Stefan Benner erklärt, warum ein solches Angebot die Produktpalette ergänzt: „E-Bikes entsprechen exakt dem Enspire-Lebensgefühl und stehen genauso wie die anderen Angebote für ein nachhaltiges modernes Leben.“

Vermarktet wird Enspire bundesweit zunächst vor allem online. Die eigene Website dient als Kommunikations- und Informationsplattform. Die Seite, die ebenso wie der Markenauftritt von der Stuttgarter Kommunikationsagentur WIRE entwickelt wurde, macht neugierig, informiert und lädt zum Vertragsabschluss ein. „Wir gehen hier als Stadtwerke Konstanz neue und ambitionierte Wege, auch in Sachen Marketing “, so Benner, „Enspire trifft als junge Premiummarke den Nerv der Zeit und bietet mit der Basisleistung Öko-Energie nicht nur echte Nachhaltigkeit, sondern auch dem Lebensstil unserer Kunden angepasste zusätzliche Services, die das Leben runder machen.“